Warum wir Menschen kaum/ kein Fleisch essen sollten. Teil 1.

Ich habe mich bereits Anfang dieser Woche auf unserem kleinen Kreativ-Blog frollein-liebelei.de über das Thema Fleischkonsum ausgelassen, wenn auch nur kurz. Anlass dazu gab mir Lady Gaga, die es fertig brachte in einem Outfit bestehend aus 10kg Rindfleisch zu den diesjährigen VMA’s zu erscheinen. Ich finde das erschreckend.

Ich lese zur Zeit den Bestseller von Richard David Precht „Wer bin ich und wenn ja, wie viele?“, in dem es darum geht, dem Otto Normalverbraucher die Philosophie einmal etwas näher zu bringen und über sich und die Welt in der man lebt nachzudenken. Durchaus gelungen, wie ich finde!

Jedenfalls bin ich gestern bei folgendem Kapitel angelangt: „Jenseits von Wurst und Käse. Dürfen wir Tiere essen?„. Herr Precht wählte für dieses heiß diskutierte einen wahnsinnig tollen Einstieg, den ich euch hier vorstellen möchte. Es ist eine Geschichte. Mein persönliches Statement zu dieser Geschichte lest ihr dann im folgenden Post von mir. Vielleicht sogar schon morgen ;-). Warum wir Menschen kaum/ kein Fleisch essen sollten. Teil 1. weiterlesen

Der nervige Kundenservice von der FAZ

Wie einige hier sicher gelesen haben, durfte ich in den vergangenen drei Monaten meine Diplomarbeit schreiben und am Montag abgeben. Die tägliche Arbeit mit der wissenschaftlichen Ausarbeitung wurde doch zeitweise zu meinem Alltag und ich gewöhnte mich dran. Um auf andere Gedanken zu kommen, habe ich mir in der Zeit die Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung (FAS) als Miniabo bestellt. 8 Ausgaben für 14,50 Euro, druckfrisch jeden Sonntag. Es ist ein fairer Preis, wenn man den Preis für eine Zeitung à 2,90 Euro für 8 Wochen gegenrechnet.

Ich glaube, die Idee in meiner Diplomarbeitszeit eine Sonntagszeitung zu bestellen, war nicht sonderlich intelligent. Der Plan, ich könnte die Zeitung innerhalb einer Woche lesen, entpuppte sich als nicht besonders praktikabel. Also habe ich fristgerecht gekündigt.

Gestern Nachmittag klingelte Der nervige Kundenservice von der FAZ weiterlesen

Dan Brown – The Lost Symbol ab September 2009

Dan Brown wurde am 22. Juni 1964 in Exeter, New Hampshire geboren und war Englischlehrer, bevor er the_lost_symbolSchriftsteller wurde. Seine bekanntesten Romane sind Illuminati und Sakrileg (The DaVinci Code). Der Autor gehört mit gerade einmal 5 veröffentlichten Büchern zu den erfolgreichsten Autoren der letzten Jahrzehnte.

Das Geheimnis seiner Werke besteht wohl darin, dass diese oftmals in einem Umfeld von Wissenschaft und Relegion spielen. Angereichert mit zahlreichen Fakten und in der Realität vorhandenen Orten und Institutionen ist bei den Romanen von Dan Brown oftmals nicht auszumachen, ob es sich nun wirklich um Fiktion oder um wahre Begebenheiten handelt.

Dan Brown – The Lost Symbol ab September 2009 weiterlesen

Amazon Kindle 2 – elektronische Bücher unterwegs kaufen und lesen

Ich lese gerne Bücher und Zeitschriften in Papierform und finde es nicht so angenehm Bücher oder lange amazon_kindle_2Artikel am Bildschirm zu lesen. Von vielen Menschen habe ich gehört, dass sie gerne am Laptop oder PC lesen und damit auch keinerlei Probleme haben. Das Gefühl ein Buch in den Händen zu halten und die Seiten umzuschlagen erzeugt aber auch den Eindruck, dass man voran kommt und in seiner Zeit etwas schafft. Doch was ist, wenn ich mehrere Bücher parallel lese und je nach Stimmung entscheiden möchte, welches Buch ich zum jetzigen Zeitpunkt lesen möchte? Soll ich meine 5 Bücher und 3 Zeitschriften den ganzen Tag mit mir rumschleppen? Womöglich trage ich dann ständig Bücher mit mir rum, die ich an dem Tag gar nicht gelesen habe.

Amazon Kindle 2 – elektronische Bücher unterwegs kaufen und lesen weiterlesen

Buchempfehlung: It‘s not how good you are, it‘s how good you want to be von Paul Arden

Ich mag es durch Bücherhandlungen zu gehen und einfach in einigen interessanten Büchern zu stöbern. Meistens gehe ich mit einem Buch unter dem Arm aus der Buchhandlung. Sei es eine neue Zeitschrift oder ein neues Buch.
its_not_how_good_you_are
Vor wenigen Wochen bin ich durch die englische Bücherauswahl einer Buchhandlung gegangen und habe durch Zufall das kleine Karrieretaschenbuch ‚It‘s not how good you are, it‘s how good you want to be‘ von Paul Arden gefunden und mitgenommen.

Der Autor, Paul Arden, war Creative Director bei der Agentur Saatchi & Saatchi. Seine Werbekampagne für British Airways ist eine der besten Werbekampagnen aller Zeiten.
Buchempfehlung: It‘s not how good you are, it‘s how good you want to be von Paul Arden weiterlesen