Rezept: Pesto alla genovese selbstgemacht

Gestern Abend gab es den Klassiker: Nudeln mit Pesto und Parmesan. Einfach, schnell und wirklich lecker. Diesmal aber nicht mit gekauftem Pesto einschlägiger Marken, sondern mit selbstgemachtem Pesto. Somit hat man nicht nur Kontrolle über die Inhaltsstoffe, sondern nach dem Essen auch wirklich das Gefühl etwas Gutes gegessen zu haben. Das Rezept ist relativ einfach und in rund 20 Minuten fertig.

pesto

Einkaufsliste:
– 1 Topf Basilikum, alternativ: 1 Bund Basilikum
– 100g Pinienkerne
– 3-4 frische Knoblauchzehen
– 125ml Olivenöl
– Prise Salz
– 70g Parmesan am Stück

Als Erstes müssen die Pinienkerne kurz, ohne weitere Zutaten, in einer Pfanne erhitzt werden. Die Kerne bekommen nach kurzer Zeit eine braune Färbung und müssen danach kurz abgekühlt werden. Es empfehlt sich hierbei die Kerne auf einen flachen Teller zu verteilen. Damit können sie in der noch heißen Pfanne nicht verkohlen.

Nun gibt man die gezupften Basilikumblätter zusammen mit den Knoblauchzehen und den Pinienkernen in ein Gefäß. Als nächstes werden diese mit einem Stabmixer oder mit einem normalen Mixer zerkleinert und miteinander vermischt. Die Zubereitung mit einem normalen Mixer gestaltet sich etwas aufwändiger, ist jedoch machbar.

Als Nächstes schneidet man den Parmesan in kleine Stückchen oder Streifen und gibt diese ebenfalls in das Gefäß. Nach erneutem Zerkleinern wird nach und nach das Olivenöl dazu gegeben. Als Letztes kann das Pesto noch mit etwas Salz abgeschmeckt werden. Im Bild ist zu erkennen, wie mein selbstgemachten Pesto im abgefüllten Glas aussieht. Solch eine grüne Färbung sollte euer Pesto schon haben, ansonsten kann mit weiteren Basilikumblättern nachgeholfen werden. Und nun: Guten Appetit!

6 Gedanken zu „Rezept: Pesto alla genovese selbstgemacht“

  1. moin Markus,
    ich habe das Pesto mit einem normalen Standmixer zubereitet. Das dauert schon etwas länger und dann musste ich im Laufe der Zubereitung noch weitere Basilikumblätter hinzufügen und das Ganze abschmecken. Sagen wir 15-20 Minuten 😉 Übrigens: Ich habe heute erneut von dem Pesto gegessen. Es schmeckt immer noch sehr lecker 😉

  2. moinsen!

    Rezept ist gebookmarked! 😉
    Wird Zeit, dass ich mir mal mein eigenes Pesto mache. Die Qualität vieler „Supermarktpestos“ kann mich schon lange nicht mehr überzeugen…

    Vielen Dank und schöne Grüße
    Henning

  3. Man solltet vorwiegend das kleinblättrige Basilikum verwenden. Dieser hat ein intensiveres Aroma. Diesen Tipp habe ich von einer Italienerin in der Cinque Terre bekommen.
    Ebenso sollte man nur Olivenöl extra vergin verwenden. Bitte kein Öl von Bertolli; bestehen vorwiegend aus mehreren Sorten und werden chemisch zugeschnitten.

    Grüße von U.Sy

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *