Schweinefleisch Teil 2 – Alternativen und Tipps

Dies ist der zweite und letzte Teil zur Serie „Schweinefleisch“ in dem ich Alternativen und Tipps aufzeigen werde. Der erste Teil „Schweinefleisch Teil 1 – Auslöser vieler Krankheiten?“ erschien auf dieser Seite am 04.11.2008. Dort habe ich die ungesunden Fakten des Verzehrs von Schweinefleisch aufgezeigt und von möglichen Krankheitsbildern gesprochen.

Wo ist Schwein drin?

Letztendlich wird Schweinefleisch in Deutschland in zig Produkten eingesetzt und es ist wahrlich für uns schwer geworden auf den Verzehr von Schweinefleisch zu verzichten. Im ersten Teil habe ich bereits die beliebte Currywurst erwähnt, die vorrangig aus Schweinefleisch besteht. Ich war vor wenigen Wochen in dem Restaurant EDELCURRY in Hamburg und habe dort z.B. eine Currywurst aus Geflügelfleisch gegessen. Geschmacklich war das Ganze vollkommen in Ordnung, ein leichter Unterschied zur „normalen“ Currywurst ist natürlich vorhanden. Aber es ist doch zufriedenstellend zu sehen, dass selbst die Industrie Alternativen anbietet.

Schwein finden wir in normaler Wurst, es ist erstaunlich wie viele Wurstsorten reines Schweinefleisch oder ein Gemisch von Rind- und Schweinefleisch beinhalten. Der geliebte Bacon zum Frühstück ist immer Schweinefleisch, kleine Cabanossi beinhalten Schweinefleisch und auch im gemischten Hackfleisch ist Fleisch vom Schwein enthalten. Koteletts, Eisbein, Kassler, Schnitzel und letztendlich auch Schinken bestehen ebenfalls aus Schweinefleisch.

Die Alternativen

vianaEs ist schwer vollständig auf Schweinefleisch zu verzichten, aber wenn ihr beim Einkauf oder im Restaurant versucht darauf zu achten, werdet ihr feststellen, dass es viele Alternativprodukte gibt. Wie oben angesprochen, könnt ihr z.B. teilweise eine Currywurst auch aus anderen Fleischsorten erhalten. Am Imbiss könnt ihr euch z.B. eine Bisonwurst als Currywurst zubereiten lassen. Fragen kostet nichts!

Im Supermarkt könnt ihr statt der klassischen Salami die Geflügel-Salami wählen, beim Hackfleisch könnt ihr darauf achten, dass es aus reinem Rinderhackfleisch besteht. Bei Essen, wie Schnitzel oder Kassler, könnt ihr versuchen ein anderes Mahl von der Karte zu wählen.

Und jetzt kommt für viele eine wahnsinnige Idee von mir. Tofu! Klingt eklig? Ist es aber nicht. Ich habe das erste Mal Tofu von meiner Mutter serviert bekommen. Und mir schmeckt es richtig gut! Ich habe es sogar schon für Freunde von mir gekocht. Mit Zwiebeln und Knoblauch angebraten, schön gewürzt, dazu Nudeln und eine Sauce (kann z.B. die „pikante Tomatensauce“ von Knorr sein – die schmeckt dazu wirklich gut!) und alle meine Freunde waren – bislang – begeistert.

Ich kann dabei die Produkte von Viana und da besonders die Sorte Feines Züri Geschnetzeltes empfehlen. Probiert es mal aus!
Letztendlich ist es eine Frage der Selbstdiziplin und des eigenen Willens, ob ihr versuchen möchtet weitestgehend auf Schwein zu verzichten. Wenn ihr darauf achtet, ist es meiner Meinung nach, gar nicht mehr so schwer.

Und zum Schluss stellt sich die Frage, ob Religionen wie der Islam und das Judentum durch ihre Verbote Schweinefleisch zu essen nicht schon seit Jahrhunderten das Richtige tun?

Weitere Fakten und Erklärungen sprengen den Rahmen dieses Artikels. Deswegen verweise ich auf den Artikel Schweinefleisch und Gesundheit von Dr. med. Hans Heinrich Reckeweg.

5 Gedanken zu „Schweinefleisch Teil 2 – Alternativen und Tipps“

  1. Pingback: Webnews.de
  2. Ich versuche wenn möglich auch auf Schwein zu verzichten. Das ist zwar manchmal etwas teurer, aber die Gesundheit sollte es einem Wert sein. Tofu hab ich trotzdem noch nie probiert 😉

  3. Das denke ich auch häufig. Wenn wir doch auf das Essen und Trinken angewiesen sind, kann man auch versuchen darauf zu achten, was man in sich hineinschaufelt.

  4. Es wird wohl einen Sinn gehabt haben, dass Thora und Koran das Schwein verbieten… :S

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *