Tipps für Frühstücks- und Brunchlokale in Hamburg

Zugegeben: Heute ist leider Montag. Das Wochenende ist vorbei und wir haben latte_macchiatoerneut 5 Tage vor uns, bis es wieder vor der Tür steht. In Hamburg war das Wetter gestern ziemlich durchwachsen. Als ich gegen 10:30 Uhr aus dem Haus ging, war es ein richtig schöner Tag. Perfekt für einen Herbstspaziergang und einem warmen Kaffee in der Hand. Nachmittags fing es dann an zu Regnen und es wurde dunkel. Trotzdem bin ich noch raus gekommen!

Ich bin nämlich zum Brunchen gefahren. Sonntag – der einzig wirklich ruhige Tag in der Woche – muss natürlich auch dementsprechend genutzt werden und was gibt es besseres als Sonntags aufzustehen, die Wohnung zu verlassen und sich in ein gemütliches Café mit einem guten Frühstücksangebot zu setzen. Dabei hat man eine nette Unterhaltung oder etwas Gutes zum Lesen dabei. Ich stelle einmal in Kürze 4 Varianten in Hamburg vor, die ich eigentlich alle empfehlen kann.

Knuth – Altona

Das Knuth befindet sich in der Kleine Rainstraße 21 und ist immer ein beliebter Anlaufpunkt am Wochenende. Das Café ist am Wochenende ab 10 Uhr geöffnet und besonders für Nichtraucher zu empfehlen. Die Speisekarte lädt zum Bleiben ein, leckerer Kaffee rundet das gute Frühstück ab. Die Bedienung ist nett, die Preise sind in Ordnung, nur zu Stoßzeiten ist das Ganze sehr voll. Eine Reservierung hilft hier!

Neo – Eppendorf

Hier wird Sonntags in Eppendorf gebruncht. Sehr stilvoller Laden mit wirklich reichhaltigem Buffet. Hier gibt’s von Brötchen über Rührei, Obst bis hin zum Müsli alles was das Herz begehrt. Das Ganze ist zu einem Preis von 8,90 Euro vollkommen okay. Auch hier hilft eine Reservierung, da der Laden auch sehr voll wird. Übrigens lädt Eppendorf natürlich danach zu einem herrlichen Spaziergang ein! Am Samstag kostet ein Frühstücksbuffet übrigens nur 5,90 Euro, jedoch kenne ich das Buffet an dem Tag leider nicht. Ein Versuch wäre es wert, oder?

Gloria – Eimsbüttel

Die Gloriabar in der Bellealliancestraße 31-33 und war gestern mein Ziel. Der Laden erinnert stark eine Studentenbude und ist angenehm besucht. Sonntags ab 11 Uhr könnt ihr hier Brunchen und zahlt dafür 12,90 Euro. Ein stolzer Preis, jedoch ist das Buffet auch wirklich gut. Reichhaltige Auswahl, Nachtisch und süße Waffeln zum selber machen inkl. Kirschen runden den Sonntagmorgen für jeden ab. Eine Schale Milchkaffee für 3,10 Euro ist auch in Ordnung.

Moraba – Schanzenviertel

In der Schanze findet man das Moraba. Ein kleiner Laden, der etwas unauffällig im Keller liegt. Das Frühstück ist okay, eine große Auswahl vom Milchreis über Obstsalat bis zu vielen Frühstücksvariationen ist auf der Karte zu finden. Neben einem Kaffee sollte man sich auf jeden Fall einen der leckeren Fruchtsäfte gönnen! Diese werden mit Klindworth-Saft und frischen Früchten zubereitet und schmecken einfach atemberaubend.

Leider müsst ihr nun noch einige Tage warten, bis ihr eines der Cafés ausprobieren könnt. Aber es lohnt sich um dem Alltag zu entfliehen und auf andere Gedanken zu kommen. Kaum etwas ist schöner als mit Freunden zu frühstücken und Geschichten auszutauschen, die Zeit fliegt dahin und es wirkt am Sonntag einfach entspannend. Außerdem kann man ja nicht jeden Sonntag im Bett frühstücken, oder?

Quelle des Bildes: moonbOOtwalkerinthedark

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *