Wie Meditation die Gedächtnisleistung steigert

Ups, habt ihr schon wieder etwas vergessen? Dies kann mehrere Gründe haben:

  • 1. Ihr seid müde und heute einfach nicht konzentriert. (sehr wahrscheinlich)
  • 2. Ihr trinkt ständig Alkohol und habt eurem Gehirn somit schon einiges an Schaden zugefügt. (wahrscheinlich)
  • 3. Ihr trinkt Wasser aus alten Bleileitungen, die eurem Gehirn schaden (möglich)
  • 4. Oder ihr seid schlicht weg ein bisschen blöd. (auch möglich) 😉

Wenn nur wenige oder keine der obigen Punkte auf euch zutreffen, kann auch Stress eine maßgebliche Rolle spielen. Denn Stress wirkt auf das Gehirn wie Gift. Wenn ihr unbedingt die Gehirnleistung steigern wollt, habe ich einen kleinen Tipp für euch:

Probiert es mit Meditation!

Die weiße und graue Substanz

Das Gehirn besitzt verschiedene Nervenzellen, wobei Forscher zwischen grauer Substanz (Nervenzellkörpern) und weißer Substanz (Nervenfasern) unterscheiden. Studien haben belegt, dass das regelmäßige Meditieren bei Menschen einen Zuwachs der grauen Substanz auslöst. Demnach kann man sagen, dass das Gehirn durch regelmäßige Meditation wächst. Bisher konnten besondere Veränderungen im Insellappen und frontalen Kortex festgestellt werden. Dadurch werden das Erkennen innerer Empfinden, die Aufmerksamkeit und das Gedächtnis verbessert.

meditation

Entspannung nach der Meditation

Viele Menschen berichten nach der Meditation davon, dass sie sich entspannter fühlen und wieder klarer denken können. Demnach könnte Meditation dazu führen, dass die entsprechenden Gehirnareale besser funktionieren. Ebenfalls kann regelmäßige Meditation das Altern des Gehirns verlangsamen. Man sagt nicht umsonst, dass Menschen, die bis ins hohe Alter geistig aktiv bleiben auch älter werden.

Tipps für einen Selbstversuch

Weiter könnt ihr es selber ganz einfach ausprobieren, indem ihr mit einem kleinen Versuch euch bewusster Entspannung aussetzt. Ihr solltet euch täglich 20 – 40 Minuten in Ruhe hinsetzen und bewusst darauf achten, wie ihr atmet. Bereits diese Übung soll uns einen Beitrag zu Wohlbefinden, Gedächtnis, Kognition und Gesundheit liefern. Wir vermeiden somit Stress und tun unserem Gehirn etwas Gutes. Ebenfalls entspannend wirkt die Atmung in den Bauch hinein. Auch Dort merkt man, wie der Körper heruntergefahren wird und wir langsam müde werden. [via]

Quelles des Bildes: mre770

Ein Gedanke zu „Wie Meditation die Gedächtnisleistung steigert“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *